Aktuelles

August 2019

Bei Bauarbeiten am Autobahnkreuz Köln-Nord fanden von Freitag 22.00 Uhr bis Montag 05.00 Uhr Arbeiten mit unserem Liebherr LTM 1750 und LTM 1400 statt.
Die Bilder zeigen einen Tandemhub. Die Betonbinder waren circa 30 m lang und circa 70 Tonnen schwer. Durch die Arbeiten war die Autobahn auf diesem Abschnitt voll gesperrt.

August 2019

Am 12.08.2019 haben wir für das Uniklinikum Aachen, das wohl größte Krankenhaus Europas, zwei neue MRT-Geräte eingehoben. Der größere der beiden neuen MRT‘s bringt 6,7 Tonnen auf die Waage. Die besondere Herausforderung für die Uniklinik war es, dass die beiden Geräte ins Zentrum des Krankenhauses eingebracht werden sollten.
Die großen Geräte passen allerdings in keinen Aufzug und durch keinen Gang.
Aus diesem Grund wurden die Geräte durch ein Fenster im fünften Stock des Krankenhauses eingebracht.
Die passende Maschine für das Vorhaben, konnten wir mit unserem Liebherr LTM 1750-9.1 liefern.
Der Kran wurde mit 124t Ballast, Y-Abspannung, Teleskopausleger Verlängerung und wippbarer Gitterspitze aufgebaut.
Bei dieser Konfiguration ist der Hauptausleger 49,1 m lang und die Gitterverlängerung 77 m.
Der Lastfall war hier bei 78m und 6,1t + Hakenflasche.
Als Hilfskrane hatten wir einen Tadano-Faun ATF220G-5 mit 71to Ballast und einen Liebherr LTC 1050-3.1.
Der 15t schwere A-Bock des 1750 stand aufgrund des Platzmangels 28m weit weg.
Die Wippe mussten wir aufgrund der beengten Platzverhältnisse in der Luft zusammen bauen.

Mai 2019

Ein Einsatz am Kölner Rudolfplatz fand im Mai dieses Jahres für unseren AC 500 statt. An dieser Stelle, an der viele Passanten unterwegs sind, war es schwierig eine Vollsperrung für das gesamte Wochenende zu erhalten. Der Aufbau ab Freitag 22.00 Uhr mit Wippspitze, stellte durch den Platzbedarf die nächste Herausforderung dar. Der Turmdrehkran wurde von uns Samstags ab 07.00 Uhr bis Sonntag 18.00 Uhr aufgebaut.

April 2019

Durch die besonderen Gegebenheiten in der Anlage kam es zu spektakulären Bildern. Unser größter Kran, der Liebherr LTM 1750, musste den Grove GMK 6300-L mit demontierbaren Hauptausleger in einen Innenhof einheben. Durch den demontierbaren Hauptausleger war es uns möglich den Kran über die Halle zu heben. Der 300 Tonner schwebte über den Dächern des Unternehmens und wurde zum Arbeiten eingehoben. Es folgten der Hauptausleger und ein Hilfskran. Der Aufbau des LTM 1750 stellte durch die engen Platzverhältnisse eine Herausforderung dar.

April 2019

Ein Liebherr 1090 4.2 mit Variobase und 2 Grove GMK 4100-L erweitern den Colonia Fuhrpark und verstärken den Kranbereich rund um die 100T Klasse.

In dem stark nachgefragten Kransegment ergänzen diese drei Krane unseren Fuhrpark optimal"
Christian Kühne, Außendienst

Februar 2019

Trotz Wind und Wetter haben wir auch dieses Jahr wieder mit Kollegen, Kunden und Freunden den Rosenmontagszug am Rudolfplatz angesehen. Das teilweise durchwachsene Wetter hatte keinen Einfluss auf die Jecken und auch im Regen wurde munter weitergefeiert. Ein tolles Event bei dem Jung und Alt Spaß hatten.

2016

November 2018

Am 19. November 2018 haben sich die Colonia Spezialfahrzeuge und sechs weitere regionale Unternehmen in den Räumen der RheinEnergie AG zusammengeschlossen um den Förderverein Rheinischer Verkehrsinfrastruktur e.V. zu gründen. Das Ziel des Vereins ist es, die Nutzbarkeit der Verkehrsinfrastruktur in Köln und im Rheinland zu verbessern.

Die Finanzierung des Projektmanagements erfolgt durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Auf der Gründungsversammlung wählten die Mitglieder einstimmig Frank Schönges, Geschäftsführer der Colonia Spezialfahrzeuge, zum Vorstandsvorsitzenden des Vereins. Zum stellvertretenden Vereinsvorsitzenden ist ebenfalls einstimmig Achim Biergans, Leiter der Hauptabteilung Technischer Netzservice der RheinEnergie AG, gewählt worden.

„Gut ausgebaute Straßen und intakte Rheinbrücken sind die Lebensadern einer leistungsfähigen Wirtschaft. Ich freue mich, dass wir mit dem Förderverein Rheinischer Verkehrsinfrastruktur e.V. kompetente Unternehmen aus der Region gefunden haben, die die komplexen Herausforderungen der Verkehrsinfrastruktur angehen wollen“, so der Vorsitzende Frank Schönges am Rande der Gründungsversammlung.

Die Schirmherrschaft des Vereins übernimmt Andrea Blome, Beigeordnete für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur der Stadt Köln. Die Gründungsversammlung leitete die Bundestagsabgeordnete, Gisela Manderla. Weitere Gründungsmitglieder des Vereins sind: ELBE Gelenkwellen-Service GmbH, Sparkasse KölnBonn, Manitowoc Crane Group Germany GmbH, KoelnMesse GmbH & Amand Bau NRW GmbH & Co. KG.

Förderverein rheinischer Verkehrsinfrastruktur e.V

2018

Das Gewicht des neuen Kran Grove GMK 6300-L stand beim Planungsprozess, durch die schwierige Brückensituation im Rheinland im Vordergrund. In Kooperation mit der Kranagentur Werner und Manitowoc entstand so der erste GMK 6300-L mit demontierbaren Hauptausleger. Die Straßen – und Brückensituation lässt direkte Transportwege oft nicht zu. Dieser All-Terrain Kran wurde mit zusätzlichen Baugruppen ausgerüstet, um den Hauptausleger in einer Einheit mit dem Wippzylinder ohne Hilfskran vom Grundkran ab- und anzubauen. Das Gewicht des GMK6300L-1 kann ohne diese beiden Hauptbaugruppen auf weniger als 40t Gesamtgewicht reduziert werden bei ausgeglichenen Achslasten kleiner 7t. Ein universell auf einen geeigneten Transportauflieger aufbaubares Hub- und Verschiebesystem bildet den weiteren Eckpfeiler des neuen Tranportsystems. Damit werden die beiden Hauptbaugruppen Hauptausleger und Wippyzlinder so im Grundkran positioniert, dass der Zusammenbau mit dem Grundkran über hydraulische Verbolzungen bewerkstelligt werden kann.

2017

Die Übernahme des MRT erfolgte im englischen Oxfort  auf unseren -eigens angereisten- Flachbetttieflader. Der anschließende Schwertransport inkl. Nutzung der  Fähre mit einem Ladungsgewicht von ca. 60 to. und einem Zuggesamtgewicht (Fahrzeug+Ladung) von ca. 135 to. musste mit größter Sorgfalt und Vorsicht (möglichst erschütterungsfrei) erfolgen. Ziel war das Forschungszentrum in Jülich.

Hier wurden zunächst die angebrachten Sensoren ausgelesen um sicherzustellen, dass der MRT während des Transportes keinen zu hohen Erschütterungen und Stößen ausgesetzt war. Danach erfolgte die Entladung, mit einem Teleskopkran Terex-Demag AC 350, der im Vorfeld bereits positioniert, aufgebaut und ballstiert wurde.

Dieser hob den MRT auf eine von uns vorinstallierte, hydraulische Verschubbahn.

Diese hat eine Tragfähigkeit von 4x75 to. (Wälzwagen), somit können wir Stückgewichte bis zu 300 to. verschieben. Nach der exakten Positionierung folgte die zentimetergenaue Einbringung in das Gebäude. Zunächst ca. 15m in Längsrichtung bis vor die seitliche Öffnung, der vorhandenen Stahlkammer.

Hier mussten wir die 60 to. hydraulisch anheben, damit wir die Verschubbahn umbauen konnten. Nach dem  Umbau der Verschubbahn und erneuter Positionierung wurde der MRT in Querrichtung bis auf ein, eigens hierfür erstelltes Betonfundament in die Stahlkammer verschoben.

Hier erfolgte die erneute hydraulische Anhebung vom MRT und der Rückbau von unserer Verschubbahn. Am nächsten Tag ermittelten wir, durch spezielle lasergesteuerte Messtechnik,  die Mittelposition vom MRT. In dieser Position haben wir dann den MRT wieder mittels hydraulischer Pressen und Gleitlager positioniert, um dann auch die Verankerung im Fundament zu gewährleisten.

Die Colonia Spezialfahrzeuge hat diese Arbeiten  von Anfang bis Ende mit großer Präzision und unter Einhaltung aller vorgegebenen Termine zur vollsten Kundenzufriedenheit ausgeführt.

Eine solche logistische Leistung ist nur dann erfolgreich, wenn unsere Projektplaner, die Disposition, unsere Genehmigungsabteilung, Fahr- und Montagepersonal Hand in Hand arbeiten und wie eine Mannschaft funktionieren.

*[Magnetresonanztomographie (MRT) mit 9,4 Tesla]

2016

2016 konnte COLONIA ihr Portfolio um eine der modernsten, nachhaltigsten und energieeffzientesten Nutzfahrzeugwerkstätten Deutschlands erweitern. Hersteller- und markenübergreifend können hier sämtliche Reparaturen und auch die Wartung von Lkw, Pkw, Kranen, Aufliegern und Anhängern vorgenommen werden. Schließlich ist ein zu hundert Prozent zuverlässiger Fuhrpark ein Garant für Qualität und Zuverlässigkeit. Unser Werkstattservice gewährleistet diesen hohen Standard! Das neue Werkstattgebäude besitzt mehrere Werkstattgruben, eine eigene TÜV-Prüfhalle und eine Waschstraße. So werden die Fahrzeuge nicht nur laufend bestens gewartet, sondern gehen auch noch strahlend sauber in ihren Einsatz!